Entschleunigung

Deinen Alltag entschleunigen und in Achtsamkeit leben und die Umwelt erleben? Du bist auf der Infoseite »Entschleunigung Aktiv«, die Dir viele Tricks, Tipps und Anregungen für ein achtsameres und entspannteres Leben bietet.

Du bist hier auf dieser Seite, weil Du offenbar nach dem Begriff »Entschleunigung« gesucht hast. Hier findest Du alle Inhalte dieser Seite zu dem gesuchten Begriff »Entschleunigung« oder Seiten, welche die Bezeichnung »Entschleunigung« enthalten.

Wir wünschen Dir viel Spaß bei der Erkundung des Angebotes »Entschleunigung Aktiv«

  • Wege der Entschleunigung - Slow Movement

    Ich höre sehr oft, dass es in unserer heutigen Zeit unmöglich oder zumindest sehr schwierig sein soll, gangbare Tipps zur Entschleunigung (engl. Principles of Slow Movement) zu finden und diese erfolgreich einzuschlagen. Zu sehr legt für uns die Gesellschaft der heutigen Zeit die Vorgaben für die Leistung und die Kontinuität vor. Jeder soll seinen Beitrag leisten und erfolgreich sein. Querköpfe werden oft sanktioniert und verachtet. Alles eine Frage der Moral und der Pflichterfüllung. So die Zweifler. Wir leben in einem scheinbaren System, das derartige oder ähnliche Konstruktionen selbst erschafft, modifiziert, sie zudem erhält und dessen Erfolge pflegt. Hier finden Wege zur Entschleunigung kaum Zustimmung und Operationalität, oder...?

  • Achtsamkeit verstehen

    Achtsamkeit: »Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.« (John Lennon)

    Depressionen, Burnout und andere gesundheitliche Probleme bringen die Kultur der permanenten Rastlosigkeit unserer Gesellschaft heute oft mit sich. Während wir durch unseren Alltag hetzen und ein scheinbares Glück jagen, verlieren wir den Blick für das Wesentliche. Wir sind zu wenig achtsam und zu beschleunigt. Ein wenig mehr Achtsamkeit und Entschleunigung im Leben wären da wirklich ratsam.

    Doch was ist das Wesentliche? Worauf kommt es im Leben wirklich an? Bereits bei der Erarbeitung der Antworten auf diese grundlegenden Fragen, geben wir uns heute kaum mehr die notwendige Zeit. Der Mensch setzt sich hohe Ziele, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Doch seine Bedürfnisse werden ihm eigentlich durch die Medien, Werbung und ein grundlegendes Konkurrenzdenken vorgegeben, das durch einen immer volleren Lebensraum aus Artgenossen rekrutiert.

  • Entschleunige Dein Leben - Entschleunigung im Fokus

    Beschleunigung, Hektik, Stress und Termine bestimmen unser Leben. Der Alltag rauscht an uns vorbei. Von Entschleunigung, Achtsamkeit oder Entspannung ist kaum zu denken. Viele Menschen nennen das schlicht und einfach »ihr Leben«, ein Leben in ständiger Beschleunigung, fast wie in einem Hamsterrad. Doch nehmen wir offensichtlich nur einen kleinen Bruchteil von unserem wirklichen Leben wirklich bewusst wahr. Wir erleben jeden Tag, jede Minute und Sekunde Unmengen an Gefühlen, Ereignissen und Gedanken. Doch scheint es so, als ignorierten wir unser Erlebtes. So sehr sind wir also schon auf unsere alltäglichen Rollen fixiert, dass wir uns beim Sonnenuntergang an fast nichts mehr vom Tag erinnern können. Nur die groben Erlebnisse sind noch präsent und wirklich greifbar. Es besteht offenbar die tägliche Gefahr, dass wir uns in unserem eigenen Alltag verlieren. Ist es wirklich das, was wir alle voller Euphorie und Verzückung »Leben« nennen? »Entschleunigung aktiv« möchte hier eine alternative Herangehensweise vorstellen. Ein Leben in Entschleunigung und Achtsamkeit und ein raffiniertem Umgang mit dem Stress und den hysterisierenden Themen unserer heutigen Zeit...

  • Verkannte Dienstleistung

    Die Dienstleistung ist für uns Menschen und das Leben in einer Gesellschaft wichtig. Ob nun ein kommerzieller Hintergrund vorhanden ist oder man sich uneigennützig, ehrenamtlich um die Sorgen und Nöte anderen Menschen oder Kunden kümmert, spielt dabei erst nachrangig eine Rolle. Die Welt verändert sich. Dienstleistung verkommt immer mehr zu einer unpersönlichen, anonymen Leistungserbringung oder ist überhaupt nicht mehr vorhanden.

  • Rastlosigkeit, Stress und permanente Eile sind heute Merkmal unserer Zeit. Merkmale die uns krank machen. Burnout, Depressionen, Herz- und Kreislauferkrankungen können die Folge sein. Von Achtsamkeit, Entschleunigung, einem entschleunigten Leben und wahrhaft empfundenem Glück entfernen sich heute viele Menschen. Nicht selten erlernen sie dabei Verhaltensmuster, die sie allmählich krank machen. Scheinbar sinnvolle Überlebensstrategien werden entwickelt, die uns am Ende sogar vollkommen ausbrennen und schaden können. Denn der Mensch hat auch seine Leistungsgrenzen.
     
    Eine aktive Entschleunigung im Alltag kann hier ein sinnvoller Ansatz sein. Entschleunigung ist eine Prämisse für ein Leben in Achtsamkeit. Der grenzenlosen Beschleunigung im Leben entgegenzutreten und ein gutes Verhältnis zu sich selbst aufzubauen, das sollte unser Ziel sein. Durch Entschleunigung, Achtsamkeit und ein kultiviertes Leben im Fluß wäre es wünschenswert, am Ende des Tages etwas vom Tag selbst, für sich in der Hand zu haben, für das es sich zu leben lohnt.
     
       
  • Achtsam leben durch Entschleunigung

    Über das achtsame Leben gibt es viele Webseiten und Bücher, die alles mögliche beschreiben. Doch eigentlich geht es beim Thema Achtsamkeit einfach grundlegend auch nur um den Respekt vor der Natur und dem Leben, speziell auch dem eigenen Leben. Die Welt ist voiller großer und kleiner Wunder, man muss sie nur erkennen und sehen wollen.

    Achtsam zu leben bedeutet auch die Erweiterung des Weltbildes und das Lernen am Alltag und wird durch Entschleunigung eigentlich erst möglich.

  • Tipp: Entschleunigung im Denken

    Als ganz besonders wertvollen Tipp zur Entschleunigung im Alltag, führe ich hier das Entschleunigen im Denken an. Dabei geht es nicht darum, sich im Denken einzuschränken , sondern es geht um die Wie im Denken. Oft schon habe ich von Stress geplagen Menschen gehört, dass der ganze Ärger eigentlich damit begann, dass sie damit angefangen haben, über alles ergiebig nachzudenken.

    An sich ist ein Nachdenken über das Leben und seine Inhalte eine gute Eigenschaft. Doch wenn man dieses Nachdenken unkoordiniert und ungeplant durchführt, entstehen dadurch oft Probleme. Die Eindrücke des Alltags stauen sich auf und man gerät oft in eine Situation, die erheblich stressen kann.

  • Work Life Balance und Entschleunigung

    Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit, also einer menschlichen Tätigkeit, die auf Erreichung eines wirtschaftlichen Ziels gerichtet ist. Möchte man gesund und entschleunigt leben, dann sollte man die Vielschichtigkeit des Lebens gleichermassen gut bedienen. Das erhält die Lebensfreude und die Leistungsfähigkeit.

    Im Allgemeinen versteht man darin die Work Life Balance, das Gleichgewicht zwischen der Leistung für die Arbeitswelt und alle anderen Schichten des Lebens, wie soziale Kontakt und Hobbys pflegen, Sport und andere Freizeitaktivitäten wahrnehmen, sich um seine Gesundheit kümmern und sich selbst zu verwirklichen und damit letztlich auch zur Entschleunigung beizutragen.

  • Erinnerungen - Achtsamkeit und Entschleunigung

    Heute sind diese Wörter Achtsamkeit und Entschleunigung regelrechte Buzzwords geworden, jedenfalls bei den westlichen Gesellschaften. Dabei sind diese Themen eigentlich nicht neu. Es ist wohl eher so, dass wir unsere Ursprünge und Wurzeln vergessen haben. Diese Art zu leben und zu erfahren steckt eigentlich tief in uns allen und gehört quasi zu unserer Grundausstattung.

  • Erlebnis entschleunigter Alltag

  • HSP - Hyper Sensitive Person

    HSP steht seit seit den letzten fast 30 Jahren für »Highly Sensitive Person«, also Menschen, die sehr sensibel für Reize ihrer Umwelt empfänglich sind und eine feine Wahrnehmung haben. Sie nehmen bereits feinste Nuancen ihrer Umwelt wahr, verarbeiten oftmals Emotionen anders und sind in der Regel sehr empathsiche Menschen. Auch bei den HSPs gibt es natürlich Unterschiede und Ausprägungen.  

  • go with the flow - das Leben im Fluß...

    Ein Leben im Fluß, wenn alles so richtig geht, wir mit dem Leben im Fluß und Einklang sind, dann handelt es sich um ein aktiv wahrgenommenes Lebensgefühl, das wir angenommen haben und auf dem wir, wie auf einer Welle, durch das Sein surfen. 

    Go with the flow. Genau wie es beim Surfen wichtig ist, so ist es auch bei Leben im Fluß wichtig zu verstehen, daß man dieses Surfen erlernen kann. Als Grundlage dient ein achtsam geführtes und entschleunigtes Leben. Nur so lernen wir zu erkennen, wann die nächste Welle kommt.

  • Leben versus Existenz

    Was ist es, was wir als Leben verstehen? Ist das kontinuierlichen Abarbeiten von Tasks im Alltag wirklich das, was wir als Leben bezeichnen können? Was sind das für Aufgaben und Beschäftigungen jeden Tag, sie uns hektisch durch den Tag treiben? Oft sind es nur ganz wenige, die wir für uns erledigen. Zumeist sind es Aufgaben, die wir für andere Menschen erledigen, für Zielsetzungen, die man uns suggeriert hat.

  • Natur entdecken

    Wir leben heute in einer sehr lauten und rastlosen Welt, in der die Nächte in den Städten fast so hell sind, wie die Tag. Man kann kaum mehr die Natur erleben oder die Pracht der Sterne bewundern. Dabei ist das extrem wichtig.

    Die Natur und die vielen sinnlichen Eindrücke, die sie uns vermittelt, sie sind ein direkter Bypass zu unserer Seele. Sie tragen direkt zur Entschleunigung und unserem Wohlbefinden bei.

    Die Stille und der Frieden eines Waldes, fernab von Autobahnen, Städten und Industrie, sie helfen uns dabei den Alltag zu entschleunigen und achtsamer zu leben.

  • Neinsagen für die Entschleunigung lernen

    Man kann es nicht jedem recht machen und nicht für alles zuständig sein. Daher sollte man sich selbst einen Gefallen tun und möglichst rasch lernen, Nein zu sagen. Die Fähigkeit Neinsagen zu können, sie bewahrt vor Überlastung und steigert das Selbstbewusstsein. Es ist wichtig für das Selbstwertgefühl, nicht alles mit sich machen und sich nur manipulieren zu lassen. Zudem stärt das richtige Neinsagen die Fähigkeit, fokussiert arbeiten zu können und sich nicht in endlosen Tasks zu diversifizieren. 

    Generell sollte man nur das tun, wovon man auch selbst überzeugt ist, daß es richtig und sinnvoll ist. Dazu gehört natürlich auch, dass es innerhalb des Verpflichtungsrahmen liegt.

  • Bedachter Umgang für zur Entschleunigung

    Viele Menschen leben heute auf engstem Raum miteinander. Sie sind gelegentlich gegenseitig voneinander abhängig, andere interagieren miteinander, wieder andere tauschen sich nur aus. Doch nicht immer tun uns alle Menschen gut. Es gibt Menschen, die nutzen uns aus, andere schaden uns oder rauben uns unsere Energie.

    Tipp zur Entschleunigung: Umgib dich nur mit Menschen, die dir gut tun, die dich motivieren und inspirieren. Ein bedachter Umgang ist unbedingt sinnvoll. Führe ein System der Reziprozität ein, also achte darauf, dass nicht immer nur Du der bist, der leistet oder gibt, sondern das Beziehungen auf Gegenseitigkeit beruhen. Damit entschleunigst du direkt dein Leben.

  • Wahre Werte

    Um sich selbst nicht zu überfordern ist es sicherlich von Nutzen, sein eigenes Wertesystem zu überdenken. Die für mich selbst bedeutsamen, wahren Werte, auf die kommt es in meinem Leben an. Wie die Literaturnobelpreisträgerin Pearls S. Buck es schon richtig sah: »Die wahre Lebensweisheit besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.«

    Es ist nicht das Ziel dieses Textes, wahre Werte zu definieren. Diese sollte man für sich selbst ergründen. Doch Ziel ist es, zum Nachdenken anzuregen und bei einem entschleunigten Leben unterstützen.

  • Was am Ende bleibt

    Was uns am Ende bleibt, darauf kommt es immer an. Hetzen wir uns und unseren Körper durch den Alltag, was wird uns letztlich am Ende bleiben? Wohl kaum viel Sinnvolles und das Begreifen, etwas falsch gemacht zu haben. Entschleunigung und ein achtsames Leben im Flow zu führen, das bietet Lebensqualität und Erfahrungen, die man am Ende in sich trägt.

    Ein entschleunigtes Leben führt zu einem anderen Lebensmodus. Achtsamkeit eröffnet einem Bereiche der Welt, die man möglicherweise durch ein Leben im Stress und getrieben von den Zielen anderer, niemals erlebt hätte. Was am Ende bleibt, darauf kommt es immer an. Am Ende des Lebens, des Jahres, des Tages, eines jeden Augenblicks.

  • Zeitfresser und Zeitmanagement und Entschleunigung

    Um seinen Tag zu entschleunigen, sollte man versuchen, so viele unnötige Zeitfresser wie nur möglich abzuschalten. Man kann viele von ihnen auch entwerten, indem man sie einem gewissen, persönlichen Zeitmanagement unterwirft.

    Mit einem guten persönlichen Zeitmanagement ist es nicht nur möglich, generell mehr zu leisten und keine Zeit unnötig zu vergeuden, sondern auch vor allem Freiräume für Entspannung und Stressreduktion und Stressabbau zu sorgen.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr erfahren Akzeptieren Ablehnen