Denken

Deinen Alltag entschleunigen und in Achtsamkeit leben und die Umwelt erleben? Du bist auf der Infoseite »Entschleunigung Aktiv«, die Dir viele Tricks, Tipps und Anregungen für ein achtsameres und entspannteres Leben bietet.

Du bist hier auf dieser Seite, weil Du offenbar nach dem Begriff »Denken« gesucht hast. Hier findest Du alle Inhalte dieser Seite zu dem gesuchten Begriff »Denken« oder Seiten, welche die Bezeichnung »Denken« enthalten.

Wir wünschen Dir viel Spaß bei der Erkundung des Angebotes »Entschleunigung Aktiv«

  • Achtsames Leben

    Ich beginne damit ein achtsames Leben zu führen, indem ich mich nur noch mit Menschen und Dingen umgebe, die mir gut tun. Dann lerne ich alls abzustreifen, was mir meine Freiheit im Denken und Handeln unnötig einschränkt. Das können unsinnige Zielsetzungen sein, Neid und Missgunst, Eifersucht und Eitelkeit. Ich begreife, dass alles nur den Wert besitzt, dem ich persönlich ihm verleihe.

    So bin ich es der entscheidet, wer mich überhaupt angreifen und beleidigen kann. Ebenso entscheide ich für mein Leben selbst und lasse nicht andere darüber entscheiden. In jedem Fall stehe ich für mein Leben selbst gerade. Da ist es doch vernünftiger für ein Leben die Verantwortung zu übernehmen, das ich selbst und frei selbst bestimme. Auch bin ich es der entscheidet, wir schnell ich des Tag erlebe und womit ich meine Zeit verbringe, auch wenn es heute andere Menschen gerne diktieren möchten.

  • Das Achtsamkeitsexperiment

     Ein philosophische und kostenloses Ebook zum Thema Achtsamkeit...

    Hektik, Stress und Termine bestimmen unser Leben. Der Alltag rauscht an uns vorbei. Viele Menschen nennen das schlicht und einfach »Leben«. Doch nehmen wir offensichtlich nur einen kleinen Bruchteil von unserem wirklichen Leben wirklich bewusst wahr. Wir erleben jeden Tag, jede Minute und Sekunde Unmengen an Gefühlen, Ereignissen und Gedanken. Doch scheint es so, als ignorierten wir unser Erlebtes.

    So sehr sind wir also schon auf unsere alltäglichen Rollen fixiert, dass wir uns bei Sonnenuntergang an fast nichts mehr erinnern können. Nur die groben Erlebnisse sind noch präsent und wirklich greifbar. Es besteht offenbar die tägliche Gefahr, dass wir uns in unserem eigenen Alltag verlieren. Ist es wirklich das, was wir alle voller Euphorie und Verzückung »Leben« nennen...?

    Jetzt Ebook zum Experiment Achtsamkeit kostenlos lesen und/oder gratis downloaden.

  • Tipp: Entschleunigung im Denken

    Als ganz besonders wertvollen Tipp zur Entschleunigung im Alltag, führe ich hier das Entschleunigen im Denken an. Dabei geht es nicht darum, sich im Denken einzuschränken , sondern es geht um die Wie im Denken. Oft schon habe ich von Stress geplagen Menschen gehört, dass der ganze Ärger eigentlich damit begann, dass sie damit angefangen haben, über alles ergiebig nachzudenken.

    An sich ist ein Nachdenken über das Leben und seine Inhalte eine gute Eigenschaft. Doch wenn man dieses Nachdenken unkoordiniert und ungeplant durchführt, entstehen dadurch oft Probleme. Die Eindrücke des Alltags stauen sich auf und man gerät oft in eine Situation, die erheblich stressen kann.

  • Leben versus Existenz

    Was ist es, was wir als Leben verstehen? Ist das kontinuierlichen Abarbeiten von Tasks im Alltag wirklich das, was wir als Leben bezeichnen können? Was sind das für Aufgaben und Beschäftigungen jeden Tag, sie uns hektisch durch den Tag treiben? Oft sind es nur ganz wenige, die wir für uns erledigen. Zumeist sind es Aufgaben, die wir für andere Menschen erledigen, für Zielsetzungen, die man uns suggeriert hat.

  • Neinsagen für die Entschleunigung lernen

    Man kann es nicht jedem recht machen und nicht für alles zuständig sein. Daher sollte man sich selbst einen Gefallen tun und möglichst rasch lernen, Nein zu sagen. Die Fähigkeit Neinsagen zu können, sie bewahrt vor Überlastung und steigert das Selbstbewusstsein. Es ist wichtig für das Selbstwertgefühl, nicht alles mit sich machen und sich nur manipulieren zu lassen. Zudem stärt das richtige Neinsagen die Fähigkeit, fokussiert arbeiten zu können und sich nicht in endlosen Tasks zu diversifizieren. 

    Generell sollte man nur das tun, wovon man auch selbst überzeugt ist, daß es richtig und sinnvoll ist. Dazu gehört natürlich auch, dass es innerhalb des Verpflichtungsrahmen liegt.

  • Zeitfresser und Zeitmanagement und Entschleunigung

    Um seinen Tag zu entschleunigen, sollte man versuchen, so viele unnötige Zeitfresser wie nur möglich abzuschalten. Man kann viele von ihnen auch entwerten, indem man sie einem gewissen, persönlichen Zeitmanagement unterwirft.

    Mit einem guten persönlichen Zeitmanagement ist es nicht nur möglich, generell mehr zu leisten und keine Zeit unnötig zu vergeuden, sondern auch vor allem Freiräume für Entspannung und Stressreduktion und Stressabbau zu sorgen.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr erfahren Akzeptieren Ablehnen