Alltag

Deinen Alltag entschleunigen und in Achtsamkeit leben und die Umwelt erleben? Du bist auf der Infoseite »Entschleunigung Aktiv«, die Dir viele Tricks, Tipps und Anregungen für ein achtsameres und entspannteres Leben bietet.

Du bist hier auf dieser Seite, weil Du offenbar nach dem Begriff »Alltag« gesucht hast. Hier findest Du alle Inhalte dieser Seite zu dem gesuchten Begriff »Alltag« oder Seiten, welche die Bezeichnung »Alltag« enthalten.

Wir wünschen Dir viel Spaß bei der Erkundung des Angebotes »Entschleunigung Aktiv«

  • Achtsames Leben

    Ich beginne damit ein achtsames Leben zu führen, indem ich mich nur noch mit Menschen und Dingen umgebe, die mir gut tun. Dann lerne ich alls abzustreifen, was mir meine Freiheit im Denken und Handeln unnötig einschränkt. Das können unsinnige Zielsetzungen sein, Neid und Missgunst, Eifersucht und Eitelkeit. Ich begreife, dass alles nur den Wert besitzt, dem ich persönlich ihm verleihe.

    So bin ich es der entscheidet, wer mich überhaupt angreifen und beleidigen kann. Ebenso entscheide ich für mein Leben selbst und lasse nicht andere darüber entscheiden. In jedem Fall stehe ich für mein Leben selbst gerade. Da ist es doch vernünftiger für ein Leben die Verantwortung zu übernehmen, das ich selbst und frei selbst bestimme. Auch bin ich es der entscheidet, wir schnell ich des Tag erlebe und womit ich meine Zeit verbringe, auch wenn es heute andere Menschen gerne diktieren möchten.

  • Achtsamkeit verstehen

    Achtsamkeit: »Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.« (John Lennon)

    Depressionen, Burnout und andere gesundheitliche Probleme bringen die Kultur der permanenten Rastlosigkeit unserer Gesellschaft heute oft mit sich. Während wir durch unseren Alltag hetzen und ein scheinbares Glück jagen, verlieren wir den Blick für das Wesentliche. Wir sind zu wenig achtsam und zu beschleunigt. Ein wenig mehr Achtsamkeit und Entschleunigung im Leben wären da wirklich ratsam.

    Doch was ist das Wesentliche? Worauf kommt es im Leben wirklich an? Bereits bei der Erarbeitung der Antworten auf diese grundlegenden Fragen, geben wir uns heute kaum mehr die notwendige Zeit. Der Mensch setzt sich hohe Ziele, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Doch seine Bedürfnisse werden ihm eigentlich durch die Medien, Werbung und ein grundlegendes Konkurrenzdenken vorgegeben, das durch einen immer volleren Lebensraum aus Artgenossen rekrutiert.

  • Atmen, Essen, Spüren - Achtsamkeit jetzt

    Viele Menschen haben es verlernt, das Leben wirklich zu erleben. Achtsam durch das Leben gehen, und sich selbst zu spüren, diese Aufmerksamkeit haben viele Menschen oftmals fast völlig verlernt. Das Atmen, es passiert einfach. Doch anstatt es einfach zu ignorieren, sollten man es als wichtigen Bestandteil für ein achtsames Leben erkennen und kultivieren. Beachte die Atmung, ihren Mechanismus vom Ein- und Ausatmen und beobachte seine Auswirkungen auf den Empfinden und Befinden. Das bewusste Atmen erdet uns Menschen und bringt uns in eine Ausgangsposition für achtsames Erleben. Dabei hilft es bereits, immer wieder einige Sekunden bewusstes Atmen in seinen Alltag einzuabuen, um sich zu erden. Als Achtsamkeitsübung könnt ihr mehr darüber in der Rubrik »Wege der Entschleunigung« lesen.

    Wie auch schon beim Atmen angedeutet, sind es die alltäglichen Dinge der bisherigen Nichtbeachtung, denen wir zunächst mehr Beachtung und Aufmerksamkeit schenken sollten. Damit meine ich zum Beispiel auch das Essen. Oftmals schlingen wir im Umfeld von Stress und Zeitnot einfach unsere Mahlzeiten hinunter, ohne ihm eine sinnliche Bedeutung beizumessen.

  • Entschleunige Dein Leben - Entschleunigung im Fokus

    Beschleunigung, Hektik, Stress und Termine bestimmen unser Leben. Der Alltag rauscht an uns vorbei. Von Entschleunigung, Achtsamkeit oder Entspannung ist kaum zu denken. Viele Menschen nennen das schlicht und einfach »ihr Leben«, ein Leben in ständiger Beschleunigung, fast wie in einem Hamsterrad. Doch nehmen wir offensichtlich nur einen kleinen Bruchteil von unserem wirklichen Leben wirklich bewusst wahr. Wir erleben jeden Tag, jede Minute und Sekunde Unmengen an Gefühlen, Ereignissen und Gedanken. Doch scheint es so, als ignorierten wir unser Erlebtes. So sehr sind wir also schon auf unsere alltäglichen Rollen fixiert, dass wir uns beim Sonnenuntergang an fast nichts mehr vom Tag erinnern können. Nur die groben Erlebnisse sind noch präsent und wirklich greifbar. Es besteht offenbar die tägliche Gefahr, dass wir uns in unserem eigenen Alltag verlieren. Ist es wirklich das, was wir alle voller Euphorie und Verzückung »Leben« nennen? »Entschleunigung aktiv« möchte hier eine alternative Herangehensweise vorstellen. Ein Leben in Entschleunigung und Achtsamkeit und ein raffiniertem Umgang mit dem Stress und den hysterisierenden Themen unserer heutigen Zeit...

  • Der Mensch hinter dem Blog...

    Ein paar Worte nun, gleich zu Beginn des Blogs und zu mir. Es werden weitere Worte folgen, da ich es für wichtig halte, dass ich meine Erfahrungen hier mit interessierten Lesern teile. Wie schon beschrieben, steht der Begriff HSP steht für eine High Sensitive Person, also einen hoch empfindsamen und sensiblen Menschen. HSP als Persönlichkeitsmerkmal ist heute noch nicht überall in der Wissenschaft anerkannt.

  • Tipp: Entschleunigung im Denken

    Als ganz besonders wertvollen Tipp zur Entschleunigung im Alltag, führe ich hier das Entschleunigen im Denken an. Dabei geht es nicht darum, sich im Denken einzuschränken , sondern es geht um die Wie im Denken. Oft schon habe ich von Stress geplagen Menschen gehört, dass der ganze Ärger eigentlich damit begann, dass sie damit angefangen haben, über alles ergiebig nachzudenken.

    An sich ist ein Nachdenken über das Leben und seine Inhalte eine gute Eigenschaft. Doch wenn man dieses Nachdenken unkoordiniert und ungeplant durchführt, entstehen dadurch oft Probleme. Die Eindrücke des Alltags stauen sich auf und man gerät oft in eine Situation, die erheblich stressen kann.

  • Erlebnis entschleunigter Alltag

  • HSP - Hyper Sensitive Person

    HSP steht seit seit den letzten fast 30 Jahren für »Highly Sensitive Person«, also Menschen, die sehr sensibel für Reize ihrer Umwelt empfänglich sind und eine feine Wahrnehmung haben. Sie nehmen bereits feinste Nuancen ihrer Umwelt wahr, verarbeiten oftmals Emotionen anders und sind in der Regel sehr empathsiche Menschen. Auch bei den HSPs gibt es natürlich Unterschiede und Ausprägungen.  

  • Hysterisierter Alltag - wider der Entschleunigung

    Wie eine nicht enden wollende Flucht, so erleben viele Menschen ihren Alltag. Sie hetzen von einem Erregungsthema, zu einem anderen und werden unter anderem durch die Medien und anerzogene Bedürfnisvorstellungen täglich mit stressierenden Themen versorgt. Sich über etwas aufregen, sich inhaltlich engagieren, mit der Zeit wird das zu einer Art Sucht. Gegenseitige Bestätigungen wirken sich in Folge hysterisierend aus und einer Entschleunigung entgegen...

  • Was am Ende bleibt

    Was uns am Ende bleibt, darauf kommt es immer an. Hetzen wir uns und unseren Körper durch den Alltag, was wird uns letztlich am Ende bleiben? Wohl kaum viel Sinnvolles und das Begreifen, etwas falsch gemacht zu haben. Entschleunigung und ein achtsames Leben im Flow zu führen, das bietet Lebensqualität und Erfahrungen, die man am Ende in sich trägt.

    Ein entschleunigtes Leben führt zu einem anderen Lebensmodus. Achtsamkeit eröffnet einem Bereiche der Welt, die man möglicherweise durch ein Leben im Stress und getrieben von den Zielen anderer, niemals erlebt hätte. Was am Ende bleibt, darauf kommt es immer an. Am Ende des Lebens, des Jahres, des Tages, eines jeden Augenblicks.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr erfahren Akzeptieren Ablehnen