Ängste

Deinen Alltag entschleunigen und in Achtsamkeit leben und die Umwelt erleben? Du bist auf der Infoseite »Entschleunigung Aktiv«, die Dir viele Tricks, Tipps und Anregungen für ein achtsameres und entspannteres Leben bietet.

Du bist hier auf dieser Seite, weil Du offenbar nach dem Begriff »Ängste« gesucht hast. Hier findest Du alle Inhalte dieser Seite zu dem gesuchten Begriff »Ängste« oder Seiten, welche die Bezeichnung »Ängste« enthalten.

Wir wünschen Dir viel Spaß bei der Erkundung des Angebotes »Entschleunigung Aktiv«

  • Ausbrennen jenseits des Flow

    Burnout ist heute leider ein weit verbreitetes Leiden. Ausgebrannt sein, völlig leer, nicht mehr in der Lage kreativ prospektiv zu denken und differenziert zu fühlen, um nur einige Symptome anzuführen. Sicherlich eine Art von Depression. Wenn man sich dem Irrwitz unseres heutigen Alltags und seiner Flut provozierender Aufregungsthemen ungefiltert hingibt und sich letztlich darin verliert.  

    Nur die Leistung zählt, für andere, für mich, grundsätzlich. Wenn man seinen Fokus nur noch auf die Leistungserbringung setzt und alles andere aufgibt, dann führt das nicht selten zu einem Burnout. In diesem Irrsinn gefangen, fängt der Körper irgendwann an, zu rebellieren und sich aufzulehnen.

  • Work Life Balance und Entschleunigung

    Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit, also einer menschlichen Tätigkeit, die auf Erreichung eines wirtschaftlichen Ziels gerichtet ist. Möchte man gesund und entschleunigt leben, dann sollte man die Vielschichtigkeit des Lebens gleichermassen gut bedienen. Das erhält die Lebensfreude und die Leistungsfähigkeit.

    Im Allgemeinen versteht man darin die Work Life Balance, das Gleichgewicht zwischen der Leistung für die Arbeitswelt und alle anderen Schichten des Lebens, wie soziale Kontakt und Hobbys pflegen, Sport und andere Freizeitaktivitäten wahrnehmen, sich um seine Gesundheit kümmern und sich selbst zu verwirklichen und damit letztlich auch zur Entschleunigung beizutragen.

  • Hysterisierter Alltag - wider der Entschleunigung

    Wie eine nicht enden wollende Flucht, so erleben viele Menschen ihren Alltag. Sie hetzen von einem Erregungsthema, zu einem anderen und werden unter anderem durch die Medien und anerzogene Bedürfnisvorstellungen täglich mit stressierenden Themen versorgt. Sich über etwas aufregen, sich inhaltlich engagieren, mit der Zeit wird das zu einer Art Sucht. Gegenseitige Bestätigungen wirken sich in Folge hysterisierend aus und einer Entschleunigung entgegen...

  • Bedachter Umgang für zur Entschleunigung

    Viele Menschen leben heute auf engstem Raum miteinander. Sie sind gelegentlich gegenseitig voneinander abhängig, andere interagieren miteinander, wieder andere tauschen sich nur aus. Doch nicht immer tun uns alle Menschen gut. Es gibt Menschen, die nutzen uns aus, andere schaden uns oder rauben uns unsere Energie.

    Tipp zur Entschleunigung: Umgib dich nur mit Menschen, die dir gut tun, die dich motivieren und inspirieren. Ein bedachter Umgang ist unbedingt sinnvoll. Führe ein System der Reziprozität ein, also achte darauf, dass nicht immer nur Du der bist, der leistet oder gibt, sondern das Beziehungen auf Gegenseitigkeit beruhen. Damit entschleunigst du direkt dein Leben.

  • Zeitfresser und Zeitmanagement und Entschleunigung

    Um seinen Tag zu entschleunigen, sollte man versuchen, so viele unnötige Zeitfresser wie nur möglich abzuschalten. Man kann viele von ihnen auch entwerten, indem man sie einem gewissen, persönlichen Zeitmanagement unterwirft.

    Mit einem guten persönlichen Zeitmanagement ist es nicht nur möglich, generell mehr zu leisten und keine Zeit unnötig zu vergeuden, sondern auch vor allem Freiräume für Entspannung und Stressreduktion und Stressabbau zu sorgen.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr erfahren Akzeptieren Ablehnen